H104044   

Ferrari 641/2 (F1-90)

1:20 von Fujimi 

Das Original

Der Ferrari 641/2 (F1-90) wurde von der Scuderia Ferrari in der Formel 1 Saison 1990 eingesetzt. Die Fahrer Alain Prost und Nigel Mansell erreichten 6 Siege und 14 Podestplätze. Das Team wurde mit 110 Punkten zweite der Konstrukteurswertung hinter McLaren-Honda.
Der 641/2 wurde von einem V12-Motor mit 3'500 ccm angetrieben. Mit anfänglich 665 PS bei 13'200 U/min war er der Schwachpunkt des Fahrzeuges und erreichte erst in der letzten Ausbaustufe ähnliche Leistungswerte wie der V10-Motor von Honda. Die Kraftübertragung erfolgte über ein halbautomatisches 7-Gang Getriebe. Die Räder waren einzeln an Doppelquerlenkern aufgehängt. Die innenliegenden Federn und Dämpfer wurden über Schubstangen (Pushrods) betätigt.

H143911    H180002     

 

Das Modell

Als Vorlage für das Modell habe ich den 641/2 gewählt mit welchem Alain Prost den GP von Frankreich gewann. Zugleich war das für die Scuderia Ferrari der 100. GP-Sieg in der Formel 1. Das Modell von Fujimi im Massstab 1:20 besteht aus 170 Teilen und ist von guter Qualität und Detailierung. Die Detailbemalung und der Zusammenbau erfolgte gemäss den Angaben der ausführlichen Bauanleitung. Angefangen habe ich mit dem Motor und der Hinterachsaufhängung. Sehr schön ist die Detailierung der Radträger und Bremsen. Die Bremsen bestehen aus je 7 Teilen.

H103138    H103353    H103333 
H103301    H103418    H103441 

 

Im nächsten Schritt erfolgte der Zusammenbau des Cockpits mit der Vorderradaufhängung und dem Frontspoiler. Auch hier besticht das Modell mit schönen Details. Einzig den Fahrersitz habe ich mit Gurten von model factory HIRO ergänzt. Den Frontspoiler habe ich zusammengebaut aber noch nicht montiert.

H101349    H102442    H102701 
H102603    H102811    H103533 
H102939    H103011    H103039 

 

Ein Knackpunkt war der Zusammenbau des Cockpits mit dem Motor wegen fehlender Referenzpunkten. Die einzigen Verbindungen sind die Leitungen zwischen den Kühlern und dem Motor. In der Frontabdeckung des Motors hat es im unteren Bereich zwei Löcher. Diese habe ich verwendet um die Bauteile miteinander zu verbinden indem ich in die Feuerwand des Cockpits zwei Löcher gebohrt habe und danach zwei Evergreen-Stabstücke durchgestossen habe. Das ergibt eine stabile Verbindung. Danach habe ich die Kühlleitungen montiert. Die beiden Auspuffanlagen bestehen aus je 8 Teilen. Damit diese an den Motor passen ist ein genauer Zusammenbau erforderlich. Idealerweise sollte das zu einem früheren Zeitpunkt geschehen, wenn am Motor erst wenige Teile angebracht sind. Erst nach dem Zusammenbau des Cockpits mit dem Motor habe ich den Frontspoiler montiert.

H105525    H104441 D1    H104510 
H113809    H113619    H104359 

 

Bevor die Cockpit-Motor-Einheit auf die Bodenplatte aufgesetzt wurde, mussten die Seitenteile montiert werden. Entgegen der Bauanleitung habe ich die seitlichen Abluftkanäle der Kühler vor der Montage der Seitenteile angebracht. Diese habe ich vorgängig zusammen mit der Front- und Heckabdeckung gespritzt. Diese Bauteile sind Klarsicht-Teile. Zuerst habe ich sie auf der Innenseite mit XF-1 (matt black) gespritzt. Anschliessend auf der Aussenseite mit XF-2 (matt white) grundiert und dann X-7 (red) gespritzt. Nach dem Anbringen der Decals wurden die Bauteile mit X-22 (clear) lackiert. Danach konnte die Cockpit-Motor-Einheit eingesetzt werden.

H104147    H162525    H162548 
H162658    H162713    H162731 

 

Dann konnte die Carosserie aufgesetzt werden. Obwohl ich vor dem Zusammenbau der einzelnen Komponenten die Passgenauigkeit geprüft habe, hat es am Ende doch nicht überall gepasst. So musste ich halt die Carosserie ankleben und sitzt nun fest. Schade um das detaillierte Innenlebendes Renners. Ganz zum Schluss wurden noch der Heckspoiler und die Rückspiegel montiert.
Mehrheitlich hat der Bau des Modells Spass gemacht. Gesamthaft gesehen ein sehr schönes Modell das zeigt, dass auch Fujimi Formel 1 kann.

H104333    H105437    H105504 
H104538    H105535    H104638 
H104706    H105803    H104837 
H104903     H104818   H104934 
H105343    H104807    H105406 

 

Hansueli Keller                IPMS Schweiz                                        Sektion St. Gallen