1000 AH-1Z Viper  1:35 

 

Dieser Kit stammt aus dem Hause Academy. Ergänzt wurde er mit folgendem Zubehör:

Von Eduard Gurte,Interior Set, Exterior Set und Malmasken .Von DEF Model stammen die Bordkanone und die Crew und von
DN Models stammen die Malmasken für die Hoheitszeichen , Haifischmaul , Nummern usw.Und von der Firma Flying Leathernecks stammen die Decals.
Der Bau begann mit dem Cockpit. Es wurde mit Eduard Ätzteilen verfeinert.Mit Freuden musste ich feststellen , dass Eduard mittlerweile Displays und Instrumente mit einem Glanzlack versieht , so dass es wie hinter einer Glasscheibe aussieht.Wirklich tolle Sache.
Das Cockpit wurde dann mit Tamiya Nato Black lackiert. Ausgenommen der Cockpitboden , der ist Grau.So gesehen auf diversen Bilden.Aber in der Bauanleitung wird das nicht erwähnt.Es folgte der Dry brush mit hellem Grau.Es wurde darauf alle Details mit dem Pinsel bemalt.
Dann kam wieder einmal die grosse Herausforderung in Form von 2 Figuren die zusammengesetzt und bemalt werden wollten.
Das bedeutet jedesmal , den inneren Schweinehund zu überwinden.Und das dauert manchmal ein bisschen länger.
Aber schlussendlich habe ich sie dann mit Farben von AK und Mig bemalt.
Diese wurden dann ins Cockpit gesetzt und mit den Gurten von Eduard festgezurrt.Danach wurde das Cockpit beiseite gelegt
und dann widmete ich mich dem vorderen Rumpfsegment.Dieses Segment besteht aus 3 Teilen. Einer linken und einer rechten Hälfte und dem Boden.Der Trocken Zusammenbau zeigte eine sehr gute Passgenauigkeit , aber doch auch eine kleine Diskrepanz zwischen dem Boden und den beiden Hälften die schwer zu spachteln und schleifen währe.
So entschied ich mich , einige Laschen aus Plastik Card an die 3 Rumpfteile zu kleben , so dass beim Zusammenbau der Boden in
die richtige Position gezwungen wird.Und so kam es , dass ich in diesem Bereich ohne jegliche Spachtel- und Schleifarbeit auskam.
Nach dieser und weiteren Vorarbeiten konnte ich dann das Cockpit in den Rumpf einsetzen und den Selbigen verkleben.
Der Ganze Zusammenbau des Rumpfes ging leicht von der Hand.Es bedurfte an einigen wenigen Stellen ein wenig Spachtel-und Schleifarbeit.
Nach dem Zusammenbau folgte die Bemalung.Diese begann standardmässig mit einem grauen Primer , der mögliche unschöne Stellen zum Vorschein bringen sollte.Darüber folgte dann eine Lage Schwarz.Danach wurde mit Weiss voraufgehellt.Dann folgte
die Bemalung des helleren der beiden Grautöne. Dieser wurde wie in der Bauanleitung angegeben mit Gunze H308 bewerkstelligt.
Hingegen beim dunkleren Grau wich ich von der Bauanleitung ab und verwendete nicht Gunze H307 , sondern H337 , so wie es
auf dem Decalbogen von Flying Leathernecks empfohlen wird.
Es folgte der Glanzlack , um alles zu versiegeln. Danach wurde mit den Malmasken von DN Models das Haifischmaul , die Hoheitszeichen , der MARINES Schriftzug und die Immatrikulation gespritzt.Der Rest wurde dann mit den Decals des Kits und der 
Firma Flying Leathernecks vollendet.Zu meiner Überraschung musste ich feststellen das der Grauton der Academy Decals 
perfekt mit dem H308 Grau von Gunze übereinstimmte. Mit anderen Worten:Sie waren unsichtbar.Also ersparte ich mir mit viel Gezeter die Wartungshinweise.
Danach wurde der Wash gemacht und der Mattlack aufgetragen.Dieser stammte dieses Mal von Mig.
Eine kleine Bemerkung zur Bewaffnung.Diese Teile sehen gut aus bis auf die AMG-114 Hellfire.Die Stabilisatoren waren viel zu dick.Diese wurden bei mir alle abgetrennt und aus Plastik Card neu angefertigt.
Die Rotorblätter wurden alle kalt gebogen , so dass sie ein wenig durchhängen.
Am Schluss bleibt mit zu sagen , dass es ein sehr empfehlenswerter Bausatz ist.
Aber eine Sache ist da noch die mich beschäftigt: Warum wurde aus der Cobra plötzlich eine Viper ??????
 1  2 3   4
 5 6   7  8
 9 10   11 12 
 13 14   15  16
 17 18   19 20 
 21 22   23  24
 25 26   27  28

 29

 30  31  33
 34 35   36 37 
 38 39   40  41
 42  43  44  45
 46 47   48  49
 50 51   52 53 
 54  55  56  57
58  59   60
 61  62