16   Hurricane MK.IIC 1:32 Teil 1

 Der Basisbausatz ist eine Hawker Hurricane Mk.1 der Firma Pacific Coast Models.Der Umbausatz zu einer Mk.IIC stammte von Grey Matter Figures.Des weiteren wurde ein Gurt Set von HGW und die Bordbewaffnung von Master verwendet.Von Montex stammen die Malmasken für Cockpitscheiben und Hoheitsabzeichen und von Techmod die Decals.

Der Anfang machte der Umbau von einer Mk.I zu einer Mk.IIC.Das heisst, an den beiden Rumpfhälften habe ich die Nase abgesägt.
Das eigentliche Problem ist aber, dass dieser Umbausatz von Grey Matter für die alte Revell Hurricane gedacht war.Das macht es nicht einfacher.Als nächstes habe ich die Cockpitteile, die an den Rumpfseitenwänden anzubringen sind, montiert. Danach wurden die beiden Rumpfhälften zusammengeklebt.Nach dem Trocknen wurde dann die Resin Nase von Grey Matter mit Sekundenleim angeklebt und mit viel Putty verspachtelt und verschliffen.Das ging leichter als erwartet.
Dann ging es an die Flügel.Diese wurden zusammengeklebt, verspachtelt und verschliffen.
Aber da es MK.I Flügel waren, mussten die Öffnungen der Bordbewaffnung zugespachtelt werden und durch die Jenige der Mk.IIC ersetzt werden.Des weiteren musste diverse Deckel zugespachtelt werden und durch neue Gravuren ersetzt werden.Grey Matter hatte einen Plan beigelegt, in dem der Umbau ersichtlich war.
Nach dem diese grossen Hürden überwunden waren, konnte ich mich dem Cockpit zuwenden.Dieses wurde aus Plastik-,Resin- und vorgemalten Ätzteilen, die im Bausatz alle dabei waren, zusammengebaut.Die Bemalung wurde mit British Interior Green gemacht.Danach wurde das Cockpit von unten in den Rumpf eingeklebt.Es folgte die Montage der Flügel an den Rumpf.Auch das Höhenleitwerk wurde installiert.Des weiteren wurde noch ein Tropenfilter (auch von Grey Matter) angebracht.Und auch die Windschutzscheibe durfte nicht fehlen.
Dann ging es an die Bemalung.Auch hier begann ich mit dem schwarzen Primer, gefolgt von Weiss zur voraufhellung.Dann wurde das Ruder mit Rot gespritzt.Nach dem abdecken des Ruders wurde mit H71 und H72 von Gunze die Oberseite lackiert und mit H56 die Unterseite.
Als nächstes wurden die Türkischen Hoheitszeichen lackiert.
Nachdem alles mit einem Glanzlack versehen war folgten die Decals.Auch diese wurden anschliessend mit einem Glanzlack versiegelt.Es folgte der Panel Line Wash und der Mattlack.Das Altern erfolgte mit Oil Brush von Ammo Mig, Pigmente und der Schwammtechnik um Farbabplatzer aufzutupfen.am Ende folgte die Schlussmontage.
Schlusswort:Leider gibt es diesen Kit Hersteller nicht mehr.Es war immer eine Tolle Kombination aus Short Run Plastikteilen, Resinteilen und Fotoätzteilen.Es war kein einfacher Bausatz und der Umbau in eine Mk.IIC macht die Geschichte auch nicht leichter.Aber wenn man sich durchgebissen hat, erfreut einen das Ergebnis um so mehr.
 
1  2   3  4 5  6 
 7  7  8  10  11  12
13  14  15  17  18  19 
20  21  22   23  24 25 
 26 27  28  29  30   31