010 Marschall Ustinow, 1/700 Trumpeter

 

 

Angaben zum Original (Quelle):

Als die Sowjetunion die U-Boot-Abwehr-Lenkwaffenkreuzer der Kresta-II-Klasse und Kara-Klasse in den 1960er bzw. 1970er Jahren herausbrachte, wurde in Militärkreisen gespottet, die Sowjets würden die Hauptbewaffnung „ins Schaufenster stellen“, da ihre Raketen-Startcontainer sich beiderseits der Kommandobrücke befanden.

Mit dem Erscheinen der Slawa-Klasse mit einer Raketenbatterie aus 16 Seezielflugkörpern des Typ P-500 Basalt in festen, nach vorn geneigten Startern, erhielt die Sowjetunion aber Schiffe, die in ihrer Fähigkeit zur Bekämpfung von Seezielen den westlichen Kräften an Feuerkraft überlegen waren. Bis heute wird die Slawa-Klasse in der russischen Marine lediglich von der Kirow-Klasse an Feuerkraft übertroffen.

Die Slawa-Klasse wurde entwickelt, um gegnerische Flottenverbände anzugreifen. Das Typschiff Slawa wurde 1981 bei der Schwarzmeerflotte in Dienst gestellt. 1986 folgte die Marschall Ustinow (Маршал Устинов), die zur Nordmeerflotte kam, und 1990 die Tscherwona Ukraina (Червона Украйна, „rote Ukraine“), die ihren Dienst bei der Pazifikflotte antrat. Ein viertes Schiff, die Admiral Flota Lobow („Flottenadmiral Lobow“), sollte 1995 folgen, liegt aber immer noch unfertig in Nikolajew. Die Slawa wurde 1995 in Moskwa (Москва, „Moskau“) umbenannt, die Tscherwona Ukraina in Warjag (Варяг, „Waräger“). Die Maschall Ustinow lief 1989 den Hafen von Norfolk an und war damit das erste Schiff der sowjetischen Flotte, das einen amerikanischen Marinestützpunkt besuchte.

Einheiten

NameName Russischehemaliger NameIndienststellungSonstiges
Moskwa Москва Slawa 1981 Schwarzmeerflotte
Marschall Ustinow Маршал Устинов Admiral Flota Lobow 1986 Nordmeerflotte
Warjag Варяг Tscherwona Ukraina 1990 Pazifikflotte
1164   Admiral Flota Lobow; Ukraina - unvollendet

 

Technische Daten
Typ: Lenkwaffenkreuzer
Verdrängung: 10.000 t standard, 12.500 t voll beladen
Abmessungen: Länge 186,0 m;

Breite 20,8 m; Tiefgang 7,6 m-9,3m

Antrieb: COGOG; 4 Hauptturbinen +
2 Hilfsturbinen; Total 110.000 PS
Leistung: 32 kt
Bewaffnung:
  • 8 Doppelstarter für SS-N-12 Sandbox
  • 8 Achtfachstarter für SA-N-6 Grumble
  • 2 Doppelstarter für SA-N-4 Gecko
  • 1 Zwillingsgeschütz AK-130 (130 mm)
  • 6 Sechsrohrige Gatlingkanonen AK-630 (30 mm)
  • 2 Zwölfrohrige Wasserbombenwerfer RBU-6000
  • 2 Fünfrohrige Torpedostarter (533 mm)
Luftgruppe: 1 Kamow Ka-25 oder Ka-27
Besatzung: 476-529 Mann

 

Modell:

Als Basis des Modells, diente der Bausatz von Trumpeter. Weiter fanden Ätzteile von WEM (White Ensign Models) sowie auch die 1/700 Besatzung von Eduard verwendung. Als Farbe vewendete ich ebefalls die bewährten russischen Farben von WEM. Zu guter Letzt wurden noch die gedrehten Messingrohre von Master Model verwendet und das AK-130 Geschütz realistischer darzustellen. Gealtert wurde das Modell mit dem Wheathering Master Set von Tamyia.

 

Bilder des Modells:

003 004 008
016 019 021
014 015 007
007

011

012