26  P-51D Mustang  1:32 

 Auch diese Mustang stammt von Tamiya.

Der Baubericht kann unter P-51D Teil 1 nachgelesen werden.
Bei dieser Machine wurden zusätzlich Resin Teile von Barracuda Cast für die Tanks unter den Flügel verwendet.
Bei dieser Mustang entschied ich mich für die Option, sie auch auf den Ständer montieren zu können.
Darum wurde dem Pilot der Steuerknüppel in die Hand gedrückt und aus einer durchsichtigen Folie wurde mit einem Schneidezirkel der dynamisch wirkende Propeller ausgeschnitten.
Der Pilot dieses Musters war Charles Weaver.Diese Bemalung stellt die spätere Maschine von Weaver dar.
Dieser Name wird uns nochmals im 3. Teil meiner Tamiya Mustang Trilogie begegnen. 
Am Schluss möchte ich noch erwähnen, dass diese Mustang vom 02.02.1948 bis zu ihrer Ausserdienststellung  am 11.04.1958 unter der Immatrikulation J-2019 in der Schweizer Luftwaffe ihren Dienst versah.
1   2  3 4 
 5  6  7  8
 9 10  11   12
 13 14  15   16
 17  18  19  20
 21 22   23  24
 25 27   28 29 
 30 31  32   33
34   35  36  37
 38  39 40