56 Gotha UWD 1:32

 

 

Dieser Gotha UWD Bausatz ist von der (ehemaligen?) Firma Wingnut Wings.
Dieser Flugzeugtyp war mir bis zum Erscheinen dieses Kits total unbekannt.Als ich ihn im Internet zum ersten mal sah, war ich total begeistert und fasziniert von diesem Muster.Sofort kamen diese inneren Stimmen die da riefen: Kauf! Kauf! Kauf!
Aber es zogen noch einige Monate ins Land, bis ich meine UWD in den Händen halten konnte.Ich haderte lange mit mir, da ich wenig Erfahrung habe mit Modellen aus dem WW1.
Der Erfinder dieser Maschine hiess Oskar Ursinus und so bedeutet das Kürzel UWD Ursinus Wasser Doppeldecker.
Es wurde 1 Exemplar gebaut das am 03.Januar 1916 seinen Erstflug hatte.Am 19. März 1916 erfolgte der erste Kampfeinsatz.
Im Sommer 1916 wurde die UWD bei einer harten Wasserlandung dermassen schwer beschädigt, dass sie am 02.Oktober 1916
aus dem Bestand der Marine gelöscht wurde.
Wingnut Wing war sehr mutig, ein solch unbekanntes Flugzeug auf den Markt zu werfen.Für mich persönlich Super, aber für die Firma WnW wahrscheinlich ein finanzielles Desaster.
Ich ergänzte meinen Bausatz mit Zubehör von der Firma Proper Plane, die Propeller aus Holz herstellt, einer Möwe von Miniatures Mantis, der Crew aus dem Hause Copper State Models und die Ankerpunkte für die Spannseile stammen von Gaspatch Models.
Der Bau begann mit dem sehr detaillierten Cockpit und den Motoraufhängungen.Diese wurden nach dem Zusammenbau mit Gunze H318 Radom gespritzt und nach dem trocknen mit Burnt Sienna Ölfarbe die Holzmaserung dargestellt.Dann hiess es trocknen lassen.
Also nahm ich die Flügel in Angriff.Diese wurden zusammengebaut und bemalt.Es folgte der Glanzlack und die Decals.
Dann kam der wash und der Mattlack.
Es folgten die Motorverkleidungen.Auch diese wurden komplett fertig gebaut und gemalt.
Dann kamen die Schwimmer an die Reihe. Diese wurden nach dem Zusammenbau mit Gunze H453 Rost bemalt und mit Burnt Umber Ölfarbe Holzstruktur dargestellt.
Der nächste Schritt waren die Motoren.Diese wurden zusätzlich verkabelt und komplett fertig gestellt.
Es folgte der Zusammenbau des oberen und unteren Flügels.Zuerst wurden alle Stützen auf den unteren Flügel montiert.Danach wurde der obere Flügel provisorisch auf die Stützen gelegt um sie auszurichten, was ein absoluter Alptraum war.2 Stützen brachen dabei.
Diese wurden irgendwie wieder zusammengeflickt.Nach dem die Stützen über nacht trocknen konnte, wurde am nächsten Tag der
obere Flügel wieder abgenommen.Es folgte die Montage aller Ankerpunkte an beiden Flügeln.Am oberen Flügel wurden dann alle Schnüre montiert.Es folgte der endgültige Zusammenbau beider Flügel.Auch wurden dann alle Schnüre gespannt.Der nächste Schritt war das anbringen der Motoren und der Schwimmer.Auch hier hiess es Schnüre spannen.
Dann konnte ich endlich diesen grossen, sehr instabilen Komponent auf die Seite legen.
Nach einer mehrwöchiger Trocknungszeit wendete ich mich wieder dem Cockpit zu und es folgte die Bemalung der Details.Diese geschah mit AK und Mig Farben.Es folgten die Decals.
Danach folgten 2 Besatzungsmitglieder der 3-Köpfigen Crew, da diese nicht mehr nachträglich eingebaut werden könnten.
Diese mussten angepasst werden, da sie nicht für diesen Kit vorgesehen waren.Bemalt wurden diese Beiden mit AK und Mig Farben.Figuren malen ist ein steter Kampf für mich.
Dann endlich konnte ich den Rumpf zusammenbauen, verschleifen und malen.Auch dieser wurde komplett fertiggestellt,
inklusive Decals und Mattlack.Es folgte das Leitwerk das nach Fertigstellung an den Rumpf geklebt wurde.Auch hier folgten unzählige Schnüre.Dann kam der Zeitpunkt, an dem ich Flügel und Rumpf zusammenfügen konnte.Was für ein erhabener Moment.
Nun hiess es wieder den inneren Schweinehund zu überwinden und die 3. Figur fertigzustellen.Es wurden noch einige Details angebracht.Und dann endlich fertig mit diesem Riesenteil.Von wegen.Als ich mit meinem Plastikkumpel Patrick eines Abends telefonierte, entwickelte sich so eine Komische Idee mit einer Möwe auf dem rechte Flügel, die die Aufmerksamkeit der Crew auf sich zog und auf den Flügel kackte.
Ok, ab ins Internet und suchen bis gefunden.Und siehe da, von Miniatures Mantis gab es ein Tierset das auch 2 Möwen beinhaltete.Und sogar ein Schweizer Händler hatte eines dieser Sets am Lager.
Habe es sofort bestellt.Nachdem ich es erhalten hatte wurde die Möwe bemalt, angeklebt und der Kackhaufen aufgepinselt.
Nun habe ich es doch geschafft.
Das Schlusswort: Ein tolles Modell, das WnW auf den Markt gebracht hat.Sehr gross und aber auch darum relativ Instabil.
Das Modell passt perfekt in unseren Vereinsinternen Wettbewerb mit Thema Wasser.Ein grosses Dankeschön an Patrick, dem ich 
die Idee mit der Möwe zu verdanken habe.Dieses kleine Tier gibt dem Modell eine kleine Geschichte.Die Crew und die Möwe interagieren miteinander und das macht mir grosse Freude.
 
1  2   3  4
 5  6  7  8
9   10  11  12
 13 14   15  16
17  18   19  20
 21  22 23   24
 25  26  27  28
 29 30   31  32
33  34   35 36 
37   38  39  40
41   42  43  44
45  46   47  48
49  50  51   52
 53  54  55  57
 58  59  60  61
 62  63  64  65
 66 67   68  69
70   71 72   73
 74 75   76 77 
78  79  80   81
82  83   84  85