31  I-16 Type 28 1:32

Bei diesem Bausatz handelt es sich um einen ICM Kit im Massstab 1/32. Ergänzt wurde er durch ein Interior Set und ein Gurte Set von Eduard,Malmasken von Montex und die Figur stammt aus dem Piloten Set von ICM.

Der Zusammenbau begann klassisch beim Cockpit.Dieses wurde zusätzlich im Eigenbau detailliert plus die Ätzteile von Eduard wurden verbaut. Bemalt wurde das ganze mit Farben von Tamiya , Gunze und Vallejo.Der Pilot wurde mit AK und Vallejo Farben bemalt.Obwohl der Pilot auf der ICM Verpackung in einer I-16 
sitzt , passt er nicht so wirklich in das Modell.Leider sitzt er zu hoch.
Das Cockpit samt Pilot wurden dann in den Rumpf eingebaut. Der Zusammenbau des Rumpfes, der Flügel und des Leitwerks gingen gut von der Hand.
Bei der Motorabdeckung ging ich meinen eigenen Weg und wich von der Bauanleitung ab.Da ich in diversen Foren las , dass es im Bereich der Motorenabdeckung Probleme mit der Passung gab ,entschied ich mich , die beiden seitlichen Abdeckungen und obere Abdeckung zuerst zusammenzukleben und dann zu einem späteren Zeitpunkt (nach dem Einbau des Motors) als eine Einheit zu montieren.Die vordere Abdeckung des Motors wurde dann am Schluss mitsamt dem Propeller montiert.War ein bisschen eine knifflige Arbeit , aber führte dann schlussendlich zum Erfolg.Es Passte!
Aber noch bin ich nicht so weit.Zuerst musste ich den Motor zusammenbauen.Ich verzichtete auf eine zusätzliche Detaillierung , da es nach dem Einbau der Motorabdeckungen nichts mehr zu sehen gab.Aber ich bohrte alle Auspuffe auf. Und hiermit komme ich zu einem nächsten kniffligen Punkt. Das ausrichten  der Auspuffe , so dass sie mit den Öffnungen der Motorabdeckungen überein passten. Dazu bedurfte es mehrerer Tockenanpassungen ,bei denen jeweils ein Auspuff angeklebt wurde.
Nachdem das geschafft war , wurde der Motor beiseite gelegt und das Fahrwerk Zusammengebaut.Auch dieses wurde dann zur Seite gelegt.
Dann ging es mit Malerei los. Zuerst wurde der Motorenraum im Rumpf bemalt.Nach dem trocknen wurden das Cockpit samt Pilot und das Motorenkompartmen mit Klebband abgedeckt und ich startete mit dem Preshading mit Tamiya Schwarz.Darüber folgte dann die eigentliche Bemalung mit Gunze Farben. Die Grüne Farbe für die Oberseite wurde dann mit Gelb aufgehellt , um verschiedene Farbnuancen zu bekommen.Für die Unterseite wurde Weiss dem Grau zugefügt.
Nach dem Trocknen wurden die Russischen Hoheitszeichen mit Hilfe von Montex Masken gespritzt.Darüber folgte dann eine Lage Glanzlack von Tamiya.
Nach dem trocknen wurden die einzigen 4 Decals am Leitwerk angebracht.
Zur Alterung tupfte ich mit einem Schwämmchen verschiedene Braun-,Grün- und Grautöne auf.Es folgte der Wasch für die Panel Lines.Nach dem Zusammenfügen aller Teile wurde der Mattlack von AK aufgetragen.Es folgte der Anbau der Klarsichtteile und fertig war das kleine Schmuckstück.
 
 
1   2 3   4
 5  5  7  8
 
 9  10  11 12 
 13 14   15  16
 
 
 17  18  19  20
 21  22  23  24
 
 
 25 26   27 28 
 29 30  32   33
 
 34 35  36